Neue Funktionen in Autodesk 3ds Max 2013

 
 
 

Mit Rendering Revolution und Smart Data geht Autodesk® 3ds Max® 2013 wieder einen Schritt weiter und bietet leistungsstarkes, interaktives Rendering, das iterative Entwicklungen der Darstellung mit ActiveShade-Unterstützung im NVIDIA® iray®-Renderer ermöglicht. Die Software bietet ein neues Render-Pass-System, Statusgruppen (State Sets) mit integrierter, knotenbasierter Komposition und branchenführende Interoperabilität mit Adobe® After Effects® und Photoshop®.

Neue Bewegungsgrafik-, Animations- und Simulationshilfsmittel ermöglichen Ihnen die Konzentration auf kreative Aufgaben, ohne dass Sie sich mit technischen Problemen beschäftigen müssen. Mit neuen, flexiblen Anpassungsoptionen sind eine einfache Konfiguration und der Wechsel zwischen den auf die jeweilige Arbeitsweise angepassten Benutzeroberflächen möglich.

Verbesserte Interoperabilität mit Autodesk® Maya® 2013, Autodesk® MotionBuilder® 2013 und Autodesk® Revit® Architecture 2013 sorgt dafür, dass 3ds Max 2013 in moderne Arbeitsabläufe perfekt integriert werden kann.

Auto Club Revolution®

Bild mit freundlicher Genehmigung von Eutechnyx Limited

AnmerkungDieses Thema führt alle wichtigen neuen Funktionen auf, schließt jedoch nicht alle Änderungen von 3ds Max ein. Achten Sie beim Blättern durch die Dokumentation auf das Symbol , mit dem eine neue Funktion gekennzeichnet ist.

Sie können auch über den Index in dieser Hilfe nach Themen mit Informationen zu neuen Funktionen suchen. Unter dem Indexeintrag "Neue Funktion" wird eine Liste aller Themen angezeigt, in denen neue Programmfunktionen beschrieben werden. Änderungen an vorhandenen Funktionen finden Sie unter dem Indexeintrag "Geänderte Funktion".

Begrenzte Sprachunterstützung in Windows XP: Im Betriebssystem XP läuft 3ds Max/3ds Max Design nur in englischer Sprache. Damit Sie 3ds Max/3ds Max Design in einer anderen Sprache verwenden können, müssen Sie Windows 7 verwenden.

Modellieren

Modusunabhängiges Dialogfeld "Anordnung"

Das Dialogfeld "Anordnung" ist nun modusunabhängig, d. h., Sie können in Ansichtsfenstern navigieren, während das Dialogfeld geöffnet ist. Beispiel: Wenn die Anordnung die Grenzen des Ansichtsfensters überschreitet, können Sie panen und zoomen, sodass die gesamte Anordnung im Sichtfeld liegt.

Ei-Spline

Mit dem Ei-Spline erstellen Sie Splines, die wie ein Hühnerei geformt sind.

Der Ei-Spline wird teilweise zur Verfügung gestellt, um die Funktion Autodesk Civil View-Rohrleitungsnetz zu unterstützen. Civil View ist nur zusammen mit 3ds Max Design erhältlich.

Mit einem Ei-Spline modelliertes Ei

Haar und Fell

Die Autodesk 3ds Max 2013 -Funktion "Haar und Fell" wurde in vielerlei Hinsicht verbessert. Zu den Verbesserungen gehören eine bessere Ansichtsfensteranzeige, mehr Effizienz bei der Speichernutzung, neue Materialoptionen und neue Funktionen für fliegende Haare, Haarflechten und Mehrfachfasern.

Autodesk Civil View für 3ds Max Design

Autodesk Civil View ist nur im Lieferumfang von 3ds Max Design inbegriffen. Bei 3ds Max Design 2013 wird Civil View gleichzeitig mit 3ds Max Design installiert. Sie müssen es nicht separat installieren. Um es auszuführen, müssen Sie es aber initialisieren und dann 3ds Max Design starten.

Mit Civil View erstelltes Verkehrsmodell

Die Civil View-Hilfe wurde in diese Dokumentation integriert und die Civil View-Funktionen enthalten eine Reihe von Verbesserungen.

Animation

MassFX-Verbesserungen

Sie können jetzt dank einer Reihe von Verbesserungen und Erweiterungen des einheitlichen MassFX-Systems von Simulationsberechnungen besser integrierte und präzisere Dynamik-Hilfsmittel nutzen. Highlights sind die neuen mCloth-Module mit zerreißbaren Stoffen und Unterstützung für dynamische Stoffpuppenhierarchien. Verbesserte Beschränkungen, optimierte Handhabung von Drehpunkten und erweiterte Lesbarkeit der Benutzeroberfläche verbessern den gesamten Arbeitsablauf.

gPoly-Format

Beschleunigen Sie Ihren Workflow für die Animation von Figuren durch Sprünge und Begrenzungen mit dem neuen gPoly-Format. gPoly erzeugt Objekte im Hardware-Drahtgitterformat, das intern von 3ds Max verwendet wird, wodurch die Notwendigkeit der Konvertierung vom bearbeitbaren Format in das interne Hardwareformat entfällt. Das Ergebnis ist eine schnellere Wiedergabe der Animation, wenn Netze mit hoher Auflösung (beispielsweise mit dem Modifikator "Haut") deformiert werden.

gPoly ermöglicht die beschleunigte Wiedergabe in Fällen, in denen die Netzdeformation die Topologie nicht ändert.

Werkzeug Zeitänderung

Animationsgestalter können jetzt Teile von Animationen zeitlich anpassen, um ihre Geschwindigkeit zu erhöhen oder zu verringern. In dem Teil, der zeitlich angepasst wird, sind keine Keyframes erforderlich, und es werden keine zusätzlichen Keyframes in der sich daraus ergebenden hochwertigen Kurve erstellt.

Überarbeitung der Spuransicht

Damit der Spuransicht-Animationseditor von 3ds Max besser zu den anderen Programmen der Suite wie beispielsweise Autodesk Maya passt, wurde das Menü neu gestaltet und gestrafft. Weitere Informationen finden Sie unter Menüleiste der Spuransicht.

Animation Store

Mit Autodesk 3ds Max 2013 wird Animation Store geliefert. Mit dieser Funktion können Sie Hunderte von Motion-Clips, Bipeds oder CAT-Figuren mit automatischer Übertragung vor dem Kauf der Motion-Daten begutachten. Klicken Sie zum Verwenden des Animation Store im Menü Animation auf den Befehl Autodesk Animation Store.

QuickTime-Unterstützung für 64-Bit

Apple QuickTime wird nun in der 64-Bit-Version von 3ds Max und 3ds Max Design unterstützt.

Verbesserung des Modifikators "Haut"

Zur effizienteren Verwaltung von Bones, die einem Haut-Modifikator zugeordnet sind, können Sie jetzt die Liste der Bones in auf- oder absteigender alphanumerischer Reihenfolge sortieren. Beim Durchsuchen der Liste sparen Sie auch Zeit, indem nur passende Einträge angezeigt werden, anstatt passende Einträge in der Liste manuell zu markieren. Weitere Informationen finden Sie unter Rollout "Parameter" (Modifikator "Haut").

Szenenverwaltung

Arbeitsbereiche

In einer 3ds Max -Sitzung können nun mehrere Arbeitsbereiche eingerichtet und verschiedene Anordnungen der Benutzeroberfläche verwendet werden. Das Wechseln zwischen Arbeitsbereichen erfolgt einfach durch die Auswahl eines Namens aus einer Dropdown-Liste. Das Erstellen neuer Arbeitsbereiche ist ebenso einfach. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeitsbereiche.

Statusgruppen

Dank des neuen Render-Pass-Systems Statusgruppen können Sie jetzt Renderelemente für Autodesk® Smoke® 2013, Adobe After Effects, Adobe Photoshop und Bildkompositionsanwendungen einfacher erstellen. Die Statusaufzeichnung ermöglicht die Erfassung, Bearbeitung und Speicherung des aktuellen Status, während eine visuelle Schnittstelle zeigt, wie Kompositions- und Renderelemente zusammengefügt sind, um das Endergebnis zu erzeugen. Sie können mehrere Renderdurchgänge aus einer einzigen Datei rasch aufsetzen und ausführen. Einzelne Durchgänge können geändert werden, ohne dass dabei die gesamte Szene erneut gerendert werden muss. Dadurch verbessert sich die Produktivität.

Ebenfalls zu den Statusgruppen gehört die neue Funktion zur Mediensynchronisierung, die eine Übertragung von Kameras, Licht, Nullobjekten, Ebenenobjekten und Festkörpern, Bildmaterial (einschließlich Bildmaterial-Layer), Verschmelzungsmodi, Opazität und Effekten in zwei Richtungen ermöglicht. Damit können Sie Arrangements effizienter wiederholen und Überarbeitungen verringern, damit Ihre Projekte in kürzerer Zeit fertig werden.

Weitere Funktionen:

  • Benutzerdefinierte Pfadangabe für Renderelemente
  • Benutzerdefinierte Pfadangabe für Dateitypen einschließlich EXR. Damit werden Parameter für Ausgabedateiformate und Formate verfolgt. Bei EXR-Dateien sind Renderelemente, Puffer, Bittiefe, Farbkanäle und mehr enthalten.
  • Verfolgen von iray- und Quicksilver-Renderparametern
  • Bessere Interaktion der Benutzeroberfläche durch Aktualisierung des Renderdialogfelds
  • Verfolgen der Ansichtsfenster-Layouts
  • MAXScript-Belichtung
  • Verfolgen von Objekt- und Festkörperskalierung zu After Effects
  • Möglichkeit zum Kopieren von Statusgruppen
  • Verfolgen von V-Ray-Objekteigenschaften
  • Verfolgen von V-Ray-Cache

Ansichtsfenster-Layouts

Die neue Funktion "Ansichtsfenster Layouts" ermöglicht das Speichern von mehreren Ansichtsfensterkonfigurationen (mit Spuransicht usw.) in einer einzigen Szene und das Wechseln zwischen ihnen mit einem Mausklick.

Kontextmenü für Ansichtsfenster-Layouts

Himmelslicht

Für Himmelslicht-Objekte können Sie Himmelsfarbe-Maps einschließlich HDR-Maps (High Dynamic Range) zuweisen, die Illumination für alle Renderer bereitstellen. Sie stellen auch Beleuchtungsebenen und Schatten für Nitrous-Ansichtsfenster bereit. Im Gegensatz zu früheren Versionen vor Autodesk 3ds Max 2013 benötigen Himmelslicht-Maps den Licht-Tracer nicht.

Himmelslichtfarbe und Ebenen aus einem HDR-Bild

Ansichtsfenster

Hintergrund mit Verlauf

Ansichtsfenster können nun einen vertikalen Verlauf als Hintergrund haben. Dies ist die Vorgabe für Perspektiv-Ansichtsfenster. Sie können benutzerdefinierte Farben für den Verlauf einstellen, indem Sie "Benutzeroberfläche anpassen" Gruppe "Farben" verwenden. Außerdem wurden Steuerelemente für den Ansichtsfenster-Hintergrund in einem neuen Dialogfeld "Ansichtsfenster konfigurieren" Gruppe "Hintergrund" zusammengefasst. Entsprechende Optionen befinden sich im Menü "Ansichten" und dem "Ansichtsfensterschattierung: Beschriftungsmenü".

Nitrous-Ansichtsfenster

Im beschleunigten Nitrous-Grafikkern wurden zahlreiche Verbesserungen vorgenommen. Sie können jetzt die verbesserte Skizzierungsleistung auf großen Szenen und die neue Unterstützung für bildbasierte Beleuchtung (siehe Himmelslicht), Feldtiefe, beschleunigte Partikelflussanzeige und neue Facetten- und Ton-Shader nutzen. Außerdem erweitern Funktionen wie Änderung der Bokeh-Kontur über MAXScript, Unterstützung für Schatten in großen Szenen und verbesserte Arbeitsabläufe für Innenszenen die Nitrous-Einsetzbarkeit.

Verbesserungen beim Erweiterten Material-Editor

Der Erweiterte Material-Editor wurde auf verschiedene Weise aktualisiert, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Neue Funktionen umfassen erweiterte Kontextmenüfunktionen, die Option zur Anzeige einer Knotenansicht, die auf ein ausgewähltes Objekt angewendet wird, neue Materialbibliothekoptionen und eine spezielle Markierung des Knotens, dessen Parameter sichtbar sind.

Rendern

Dialogfeld "Rendern einrichten"

Ein neues Dropdown-Menü im Dialogfeld "Rendern einrichten" ermöglicht Ihnen die Auswahl unter Renderfunktionen für die Produktion, Wiederholung und ActiveShade. Über dieses Menü können Sie auch das Netzwerk-Rendern starten, das nun eine Aktion und nicht mehr eine Umschaltfunktion ist.

Dieses Menü ist auch erweiterbar, sodass Drittanbieter neue Rendermodi hinzufügen können.

iray-Renderer

Die iray-Version, die mit Autodesk 3ds Max 2013 ausgeliefert wird, wurde auf iray v2.1 aktualisiert.

Sie können den iray-Renderer als ActiveShade-Renderer verwenden. Ein neues Rollout "Hardwareressourcen" ermöglicht es Ihnen, die Ressourcen des Prozessors zu verwalten, der dem Rendering zugewiesen ist, unabhängig davon, ob Sie den ActiveShade- oder den Produktionsrenderer verwenden.

Der iray-Renderer bietet jetzt Unterstützung für Bewegungsunschärfe, damit Sie realistischere Bilder bewegter Elemente erstellen können. Der iray-Produktionsrenderer führt nun Zu rendernder Bereich schneller durch. Außerdem wurden zahlreiche Verbesserungen hinzugefügt: Unterstützung für "kein Streurelief", Runde-Ecken-Effekt, mehr Prozedurmaps, verbesserte Himmelsportale, Glanzrefraktionen, Transluzenz und RI (Refraktionsindex), schnellere Konvergenz von Außenszenen, die Fähigkeit zur Verarbeitung größerer Ausgabeauflösungen.

iray-Rendern einer Autobahn mit Bewegungsunschärfe

mental ray-Renderer

Die Bibliothek "mental images" wurde in NVIDIA ® -Bibliothek umbenannt und der Pfad zu diesen Dateien ist jetzt der Ordner \NVIDIA im Stammordner von 3ds Max. Die Shadergruppe ist dieselbe wie in früheren Versionen und die Szenenbeschreibungsdateien behalten die Dateierweiterung MI.

Die Version von mental ray im Lieferumfang von Autodesk 3ds Max 2013 wurde aktualisiert und heißt jetzt mental ray 3.10. Sie können die mental ray-Hilfe im Hauptmenü "Hilfe" "Weitere Hilfe" aufrufen.

Interoperabilität

Erweiterte FBX-Dateiverknüpfung

Mit dem Dateiverknüpfungs-Manager können Sie nun direkt Revit Architecture-Dateien (RVT) importieren. Dateiverknüpfungsoptionen werden nun im Menü "Anwendung" Bereich "Importieren" angezeigt, damit der Zugriff einfacher ist.

Verbesserte Unterstützung von Geometriedateien

Neue Unterstützung für die Autodesk DirectConnect-Familie von Übersetzern, mit der Autodesk 3ds Max 2013-Benutzer Industriedesigndaten mit CAD-Produkten (Computer Aided Design) austauschen können: AutoCAD®, Autodesk® Inventor®, Autodesk® Alias®, Dassault Systèmes SolidWorks® und Catia®, PTC Pro/ENGINEER®, Siemens PLM Software NX, JT und andere. Eine Vielzahl von Formaten wird unterstützt (siehe Geometriedateiformate). Für einige dieser Formate ist eine Lizenz erforderlich. Die Daten werden als systemeigene Volumenkörper Körperobjekte importiert, die interaktiv erforderlichenfalls schachbrettartig angeordnet werden können.

DirectConnect wird jetzt für IGES importieren verwendet, sodass die IGES-Geometrie als Körperobjekte und nicht als NURBS importiert werden.

Autodesk 3ds Max 2013 kann jetzt auch direkt Netze in das WIRE-Format exportieren.

Optionen für "Senden an"

Das Untermenü "Senden an" bietet nun Ein-Klick-Unterstützung für Autodesk Maya und Autodesk Infrastructure Modeler.

Beim Senden an oder von Autodesk Maya oder Autodesk MotionBuilder kann ein Bipedal CAT Rig in ein HumanIK-Skelett und umgekehrt konvertiert werden.

Maya-Interaktionsmodus

Anwender, die mit Autodesk Maya-Software vertraut sind, werden den neuen Maya-Interaktionsmodus zu schätzen wissen, mit dem in Ansichtsfenstern in 3ds Max mit denselben Maus- und Tastenkombinationen wie in Maya navigiert werden kann. Die Verwendung eines einheitlichen Stils bei der Arbeit mit den beiden Programmen kann Zeit sparen und verringert den Aufwand für Benutzer. Außerdem können die Interaktionsmodi nach persönlichen Vorlieben angepasst werden.

Nicht mehr unterstütztes Exportformat

Autodesk 3ds Max 2013 exportiert JSR-184-Dateien (M3G) nicht mehr.

Interne Verbesserungen

.NET-Anbindung des 3ds Max SDKs

Der Autodesk 3ds Max 2013-SDK (Software Development Kit) bietet verbesserte Anbindung an .NET und für Sprachen, die .NET verwenden. Bereinigung überflüssiger Daten und Reflexion werden vom .NET Framework übernommen und beschleunigen daher die Softwareentwicklung. Die integrierten .NET Bibliotheken erleichtern auch allgemeine Aufgaben: Erstellen von Benutzeroberflächen, Verbindung mit Datenbanken, Syntaxanalyse von XML und Text, Zahlenberechnungen und Kommunikation über Netzwerke. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.autodesk.com/me-sdk-docs.

Mehrsprachige Bereitstellung

Autodesk 3ds Max 2013 verwendet nun den Unicode-Standard, sodass die Bereitstellung in mehreren Sprachen in einer ausführbaren Datei möglich ist. Damit können Sie die Software in mehreren Sprachen ausführen, ohne dass das Programm erneut installiert werden muss.

© 2012 Autodesk, Inc. Alle Rechte vorbehalten.